In den meisten Fällen benutzen Diebe und Angreifer Türen oder Fenster, um einen geschützten Bereich zu betreten. Türen und Fenster müssen daher gut vor Diebstahl und versuchtem Einbruch geschützt sein.

Das Wichtigste ist, dass Fenster – die oft aus zerbrechlichem Glas gefertigt sind – beliebte Zugangstüren für Gewalttäter in einem Gebäude sind. Sie haben keine so komplexe Schließanlage wie Türen und man kann auch sehr gut durch die Fenster hineinschauen.

Arten von Sicherheitsglas

-Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG)

Einscheiben-Sicherheitsglas besteht aus einer einzigen Schicht aus etwas dickerem Glas. Es ist jedoch während der Produktion bestimmten thermischen oder chemischen Einflüssen ausgesetzt. Dies führt zu einer Grundlast auf das Glas und erhöht seine Festigkeit und Belastbarkeit.

-Verbundsicherheitsglas (SGV)

Verbundsicherheitsglas besteht aus zwei separaten Glasscheiben, zwischen die eine Folie geklebt wird. Diese drei Schichten sind eng miteinander verbunden. Das entstehende Glas wird als Verbundsicherheitsglas bezeichnet. Dieses Verbundsicherheitsglas ist sehr widerstandsfähig gegen Eindringen und Eindringen.

 

Andere Spezifikationen

Neben der grundsätzlichen Unterscheidung zwischen ESG und VSG werden Fenster aufgrund ihrer Konstruktion und Haltbarkeit in die folgenden Klassen eingeteilt:

Einbruchhemmende Fenster (DIN EN 1627)

Durchschusshemmende Fenster (DIN EN 1063)

Explosionsgeschützte Fenster (DIN EN 13541)

Brennerrahmen (DIN 4102)

 

 

Zusätzliche technische Schutzmaßnahmen für Fenster

-Fenstergitter
Viele Privatgebäude haben Fensterrahmen. Sie bestehen aus einem stabilen Material und werden von Hand montiert, was einen guten Schutz vor Eindringversuchen bietet. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass das Fenster nicht mehr von innen bewegt werden kann. So ist es beispielsweise im Brandfall nicht möglich, durch das Fenster zu entkommen.

-Bügel-Schloss
Dieses Schloss wird sowohl am Fenster als auch am Fensterrahmen befestigt. Wenn Sie das Fenster öffnen wollen, ist dies nicht oder nur bis zu einem bestimmten Winkel möglich. Will ein Übeltäter das Fenster öffnen, muss er zuerst das Schloss zerstören, das aufgrund seiner Konstruktion äußerst stabil ist.

-Abschließbarer Fenstergriff
Die abschließbaren Fenstergriffe können nicht gedreht werden. Daher können Sie nicht von einem benachbarten offenen Fenster aus auf ein anderes Fenster zugreifen und den Hebel eines anderen Fensters drehen, um das Fenster zu öffnen. Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, gibt es jedoch kein Schloss – wie z.B. ein Türschloss -, das sich zum Rahmen hin dreht.

-Jalousien
Fensterläden sind eine zusätzliche Schicht, die ein potenzieller Täter zuerst durchdringen muss, bevor er das Fenster oder die Tür selbst erreicht. Die Jalousien müssen aber auch so befestigt werden, dass sie nicht nach oben geschoben oder mit leichter Krafteinwirkung geöffnet werden können.